MantaFest: Es wird tief getaucht und scharf geschossen!

IMG_0082

Nachdem gestern ein entspannter Tauchgang bei den vielen Grauen Riffhaien und Schwarzspitzenriffhaien für eine massige Ausbeute gesorgt hat
– das Flachwasser bei Vertigo ist einfach ideal für ungeblitzte Naturlicht-Fotos – standen noch am selben Tag auch die ersten Vorträge auf Englisch und Deutsch auf der Tagesordnung.
Und spätestens seit heute hat sich auch der letzte Fotograf warmgeschossen!
Der beste Beweis dafür? Wenn man bei einem solch großartigen Sonnenaufgang nicht allein ist, sondern umgeben von etlichen Gestalten, die zur nachtschlafenden Zeit auf den Auflöser drücken  und Linsen wechseln bevor es zum Frühstück geht!

IMG_7338

IMG_7344


Das Tauchen heute

Heute standen unter anderem Weitwinkel-Szenen an den klaren Außenriffen auf beiden Seiten der Insel an – nach einem Drifttauchgang auf der Pazifikseite im Osten fuhren die Boote an die tiefen Wände des Philippinischen Meeres im Westen.

IMG_7377

IMG_7370

Eine besonders DICKE Überraschung gab es in Form eines wirklich ungewöhnlich großen Schwarzpunktrochens. Tauchguide Gordon sichtete den schlafenden Fisch und winkte Anke Rohrbach herüber, die praktischerweise nur ein paar Meter entfernt nach Motiven suchte. Nachdem sich mehrere Mittaucher eingefunden hatten, gab der Rochen sein Nickerchen auf und schwamm in den Kanal hinaus. Was für ein Anblick – das Tierchen war so breit, dass es selbst auf der Ladefläche von Bill Ackers Pickup an allen drei Seiten überhängen würde.

 

IMG_7402

Mit der zweiten Tankfüllung ging es hinab in die kristallklaren Fluten an einer der tiefen Außenriffwände, wo es im 40-Meter-Bereich einen fotogen ins Freiwasser herausragenden Weichkorallengarten gibt. Eigentlich nicht weiter verwunderlich, dass in kürzester Zeit eine wahre Sinfonie akustischer Deko-Warnungen der verschiedenen Tauchcomputer durch die Tiefe hallte. Einen unserer werten Mittaucher zog es noch zehn Meter tiefer… auch wenn er dafür mit einer langen Auftauchzeit gescholten wurde, brachte er dafür eine herrliche Motiv-Serie leuchtend roter Gorgonien ans Tageslicht.


Wie man ein besserer Fotograf wird…

IMG_0086
Das abendliche “Bildungsprogramm” wurde heute von David Fleetham gestaltet, der zum Thema “Umgebungslicht” referierte.

Die Fotografen unter den Lesern wissen natürlich längst, worum es hier geht: Wie man gute Fotos ohne Blitzlicht schießt, mit Silhouetten und direktem Sonnenlicht arbeitet.

Hintergrundbelichtung, Blendenpriorität, ideale ISO-Werte und Verschlusszeiten, das Verständnis von Histogrammen… angesichts von so  viel Input blieb nicht viel Raum für Fragen. Um die theoretischen Inhalte praktisch umzusetzen, bereitete David eine Slideshow mit Einzelbildern von ihm und Marty vor, die anschaulich zeigten, wie man die vorab erklärten Basics gut oder auch schlecht umsetzen kann.

IMG_0083

Nach dem Unterricht ist vor dem Unterricht… Beim Verlassen des Konferenzraums bekamen Marty und David einige Fragen präsentiert, und genau damit endeten sämtliche Gemeinsamenkeiten mit den guten alten Schultagen: Beide führten den Vortrag spontan am Jetty und am Pool weiter und jeder interessierte MantaFest-Teilnehmer hatte die Gelegenheit, Marty und David mitsamt deren Kameraausrüstungen über die Schulter zu schauen und ganz individuelle Fragen zu stellen.

IMG_0087


Bildershows & Manöverkritik

IMG_0098
Am Abend lieferte David auf dem gemütlichen Restaurantschiff Mnuw eine umfassende Präsentation zur Unterwasserwelt des Pazifiks. Wie viele Fischarten leben im Stillen Ozean? Warum erreichen manche Arten bestimmte Meeresregionen und manche nicht? Wie entstehen im Laufe der Evolution eigentlich endemische Arten? Alles Fragen, die David mit seinem Vortrag beantwortete.

Natürlich untermalt mit spektakulären Bildern aus allen Pazifik-Regionen zwischen Japan und Kalifornien.

IMG_0100

IMG_0106

Unmittelbar nach Davids Präsentation war dann Frank Schneider an der Reihe, der am Laptop eine kleine Manöverkritik der eingereichten Bilder der Teilnehmer in Angriff nahm.

Fakten, Fakten, Fakten: Wenn es etwas gibt, das alle Gäste vom Morgen in der Tauchbasis bis zum Feierabend-Bierchen nach dem Abendessen begleitet, dann ist das eine unendliche Flut von Informationen zum Thema Fotografie. Aber MantaFest wäre nicht MantaFest wenn es neben den harten Fakten nicht auch eine Menge Spaß, Party und Gelegenheiten gäbe um neue Freundschaften zu knüpfen.


Dive & Photo Party

IMG_0102
Ein Beispiel ist da Julies abendliche Geburtstagsrunde. Pünktlich nach der Rückkehr vom Sunset Park – wie der Name schon sagt ein prima Ort, um den Sonnenuntergang zu erleben – wurde Julie mit frischen Kokosnuss-Drinks überrascht. Natürlich feierten alle Gäste in der Nautical Bar auf der Mnuw kräftig mit.

Morgen starten die Tauchboote zu den Manta- und Hai-Plätzen, am Nachmittag stehen Makro-Tauchgänge auf dem Menü. Später reist nicht nur Ray Bullion an und macht das Profi-Team damit komplett.


Sei dabei!

IMG_7355

Im Moment sind 26 Taucher beim MantaFest mit dabei, ein paar weitere kommen heute Nacht an… und mehr als 40 weitere Gäste im Laufe der nächsten Tage.

Die zweite Woche des MantaFests ist praktisch komplett voll, und auch in der ersten Woche gibt es nur wenige freie Zimmer.

Jedes Jahr wird das Event größer und größer. Wer mit dem Gedanken spielt, mit dabei zu sein… kein Problem, einfach bei Bill nachfragen und vorab schon mal ein Zimmer reservieren – er ist gern dabei behilflich, die günstigsten Mikronesien-Angebote zusammenzustellen:

bill@mantaray.com.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Languages

Archives

Availability & Reservations

Jim Reilly
Jim Reilly
11:27 21 Mar 18
We stayed at the hotel and dove with Manta Ray divers in early December 2017. The hotel is very comfortable, well run and staffed with wonderful employees. During our visit my wife came down with an illness and the consideration and support from the hotel and dive staff could not have been better.read more
Sandy Stinson
Sandy Stinson
16:03 03 Mar 18
The staff couldn't be more friendly and accommodating. Food is good, (worth upgrading to include all meals). Diving is good too.read more
Alex Divinsky
Alex Divinsky
17:24 01 Jan 18
The best place to stay in Yap. The resort is really nice and clean, the scuba diving is great, and the docked ship that houses the bar, restaurant, and movie screen is very cool. I really enjoyed my stay here.read more
ASALI
ASALI
10:44 01 Jan 18
Offers one of the best accommodation service. It also has a uniquely designed restaurant.
Yi-Hsin Lin
Yi-Hsin Lin
00:53 21 Feb 17
The whole place centers around the scuba diving operation. Probably better to find somewhere else if you're not a diver. The dive operation was generally good, but a little too laid back - schedules weren't always clear, and sometimes would change without any notice. Sometimes it was hard to tell if this was really because of changing tides/weather or because of the island pace of life. Pizza is a surprisingly good option at the restaurant.read more
William Myers
William Myers
21:01 21 Jul 18
Great hotel. Have stayed twice.
Emily Caquelin
Emily Caquelin
04:10 02 Aug 18
Manta Ray Bay Resort is a great dive resort with extremely hospitable staff.
Daniel Granzer
Daniel Granzer
11:40 23 Aug 18
We were from 11.08 to 18.08 at the Manta Ray Bay resort and had unforgettable days there 😍In total we made 12 dives with wonderful encounters. Highlights were, of course, the manta rays in the Goofnuw Channel and many white tip reef sharks in the Shark City 🦈 But also we saw eagle rays, turtles 🐢 and buffalo head parrotfish. The hotel is beautiful and the whole team does a great job there. The food on the ship Mnuw, as well as the home-brewed beer are excellent. Thank you again to the whole team of Manta Ray Bay Resort and Yap Divers 👏🏼We also did a one-day land tour to explore the many beautiful places of this unique island. The beach is like in paradise🏝, stone money and relics from the second world war very worth to see! You find there also culturally typical houses with different meaning and use! It would be nice if more visitors would come to this great island and appreciate the great work that is done there! Anyway, we really enjoyed it and would come back anytime 🙏🏻✌🏼read more
See All Reviews Write a review