Event-Bericht zu Manta Mania 2017

Yap Manta Ray Diving Micronesia

Als unsere am schnellsten wachsende Veranstaltung hat Manta Mania in diesem Jahr für ein volles Haus gesorgt.

Egal, aus welchen Ländern der Welt sie stammen – Taucher und Wissenschaftler eint natürlich das gemeinsame Interesse an Begegnungen mit Mantas, Umweltschutz und schlichtweg einer guten Zeit.
Speziell während der Manta Mania-Woche gehen wir wirklich jeden Tag raus zu den klassischen Tummelplätzen der Teufelsrochen, wobei neben den Tauchgängen auch interessante Vorträge rund um das marine Ökosystem, Einfluss des Menschen und Schutzmaßnahmen auf der Agenda standen. Vermittelt wurden diese Inhalten nicht von irgendwem, sondern den heutzutage in ihrem Fachbereich führenden Wissenschaftlern.

Diving MicronesiaIn Yap betonen wir oft, dass es bei uns „um mehr als nur Mantas“ geht, und so wurde der Forschung an Schildkröten, Haien und anderen Fischfamilien während dem Symposium ebenso viel Zeit eingeräumt wie den geflügelten Rochen.

„24 Manta-Begegnungen – 11 Männchen/6 Weibchen – Baby-Manta…“

7T8A7832An praktisch jedem Tag standen gezielte Tauchgänge an, die speziellen Vertretern von Yaps Unterwasserwelt gewidmet waren.
Während der Woche sahen wir Mantas nicht nur an den Putzerstationen in der Lagune, sondern auch vom Boot aus beim Fressen an der Oberfläche und auch beim Vorbeischwimmen an den südlichen Steilwänden.
Selbst an Yap Caverns wurde ein Manta neu bestimmt: Unser neuer ganzer Stolz nach dieser Woche ist ein Baby! Wir haben den Jungen während einer Sitzung an einer Putzerstation unmittelbar neben dem Amphitheater von Yap Caverns beobachten können und haben ihn „Gabe“ getauft. Dieser magische Moment war wohl ein persönliches Geschenk von Mutter Natur an genau eine Taucherin und ihre Kamera…

Zurück auf die Schulbank

Die Workshops vermittelten Insider-Wissen aus dem Blickwinkel der Akteure selbst, die spannend vermittelten, was es eigentlich bedeutet und mit sich bringt, wenn man sein Leben der Aufgabe verschrieben hat, Haie, Schildkröten und Mantas zu schützen – etwas, das heutzutage gewiss sehr viel schwerer ist als es klingt.

Auch wenn Themen wie der menschliche Einfluss auf’s Ökosystem und Schutzmaßnahmen wissenschaftlicher Natur sind, konnte es bei den abendlichen Präsentationen durchaus humorvoll zugehen. Staubtrockene Referate sehen definitiv anders aus!

7T8A7850
Interessant blieb es aber immer: Ob Plastikzersetzung, andere Meeresverschmutzung und andere Vorgänge, die einen negativen Einfluss auf das marine Ökoystem haben – all dies wurde von Menschen vermittelt, die ihr Wissen mit jahrelanger Erfahrung und unzähligen Daten untermauern können.

Entsprechend viele Statistiken und Schaubilder gab es zu sehen, allerdings auch mit einer positiven Message verbunden, nämlich der Ermunterung, was jeder von uns tun kann um eine positivere Rolle in unserem globalen Ökosystem anzunehmen.

 
Jede Menge Tauchgänge

Während der Tauchtage zeigte sich Yaps typische Unterwasserwelt von der Schokoladenseite: Haie, Schulen von Büffelkopf-Papageifischen, Schnapper, Barrakudas, Schildkröten, Sepias und natürlich Mantas gab es reichlich zu sehen. Der Schwerpunkt lag dabei auf den Plätzen im Süden und dem Außenriff.

Bei einem morgendlichen Hai-Tauchgang an Vertigo waren nicht weniger als fünf Mantas im Freiwasser damit beschäftigt, sich Plankton in den Rochenmagen zu schaufeln.

V55A9379-2
Im Paket inbegriffen waren auch all unsere Spezialangebote – ein Hai-Tauchgang mit Köder sowie Mandarinfisch- und Nachttauchgänge. Ein weiterer Bonus war ein Besuch der „Verbotenen Insel“ Rumung. Während einer Oberflächenpause besuchten unsere Gäste ein Dorf und genossen ihr Mittagessen im lokalen Men’s House.

Diving Micronesia

Feldforschungs-Ergebnisse:

Folgende Daten konnten wir in der Woche gewinnen:

· 24 Manta-Begegnungen
· 11 Männchen
· 6 Weibchen
· 7 konnten nicht geschlechtsspezifisch bestimmt werden
· „Dotty“ ist schwanger
· 1 neu identifizierter Manta
· Sichtung des bislang kleinsten jemals in Yap beobachteten Mantas
· gestiegene Zahl von Manta-Begegnungen außerhalb des Riffs
· „Victor“ hat eine Verletzung durch eine Angelleine über seinem linken Auge

 


Das Yap Manta Projekt „lebt“ von Foto-Identifikation. Wir freuen uns über Deine Fotos von Manta-Bäuchen aus Yap, idealerweise mit Datum/Zeitangabe im Bild oder in der Datei: mantaid@mantaraycom



Ein Ausblick ins nächste Jahr
Manta Mania wird im kommenden Jahr unmittelbar vor den Feierlichkeiten zum Yap Day enden. Es wird unsere vierte Veranstaltung in Folge, die sich nun ideal mit dem wichtigsten kulturellen Ereignis auf Yap kombinieren lässt. Das absolut Beste von Yap auf einmal: Manta-Paarungszeit und die Gelegenheit, alles über und unter Wasser zu sehen, was Yap ausmacht.

Wie einfach es ist, nach Yap zu kommen…
Bill steht nach wie vor jedem als Ansprechpartner zur Verfügung wenn es um die Anreise nach Yap geht. Er kennt die einfachsten, entspanntesten und schnellsten Wege um von jedem Ort der Welt nach Yap zu gelangen. Er liefert gerne persönliche Reiseplan-Vorschläge, die Ihr anschließend dort buchen könnt, wo Ihr wollt.

Schreibt ihm einfach eine Mail und Euch wird geholfen: bill@mantaray.com.

Archives

flight

We will email you the best possible routes and flights to Yap that you can book.

Availability & Reservations