Lob & Auszeichnungen 2017

Manta Ray Bay Resort & Yap Divers haben in diesem Jahr gleich drei Auszeichnungen erhalten: den Trip Advisor Travelers’ Choice Award 2017, eine 6/6 Punkte-Bewertung von Holiday Check and dazu den Leserwahl-Preis 2018 vom amerikanischen Tauchsport-Magazin SCUBA Diving 2018, der uns jüngst auf der DEMA in Orlando verliehen wurde.

Trip Advisor Travelers' Choice Award 2017 Holiday Check Recommendation SCUBA Diving Magazine 2018 Reader's Choice Award


Eine Naturschutz-Gemeinschaft aufbauen für die kommende Generation!

Schließe Dich dem Manta Ray Bay Resort, und der Mikronesischen SeaLifeNaturschutz-Koalition sowie Matson Shipping an bei ihren Bemühungen, ein einmaliges Inselabenteuer für die ganze Familie auf die Beine zu stellen, bei der Kinder das marine Ökosystem kennen und verstehen lernen um in interaktiven Ökologie-Workshops zu lernen wieso der Naturschutz absolut wichtig ist.

Das “Kids SeaLife Adventure” Event bietet Erlebnisse zum Anfassen auf wissenschaftlicher Grundlage, wobei die Kids verschiedenen Alters im “Klassenzimmer Meer” in einer Gemeinschaft den Wert unserer Umwelt vermittelt bekommen.

Familie Acker, das Manta Ray Bay Resort und die Mikronesische Naturschutz-Koalition fühlen sich der Inselgemeinschaft gegenüber verpflichtet und haben sich mit dem regionalen Sponsor Matson Shipping  zusammengetan, um die Kinder der Insel in das einmalige Event “Kids SeaLife Adventure” einzubinden.

Für jedes Kind unserer Gäste kann ein Kind aus Yap kostenfrei an dem Event teilnehmen und im Meer, auf unseren Booten und im Labor gemeinsam mit unseren Gästen spannende und absolut wichtige Fakten übder das Ökosystem lernen, in dem sie selbst leben.

Eine echte Investition in die Zukunft!

Details zum Event ->

matson logo


Event-Bericht zu Manta Mania 2017

Yap Manta Ray Diving Micronesia

Als unsere am schnellsten wachsende Veranstaltung hat Manta Mania in diesem Jahr für ein volles Haus gesorgt.

Egal, aus welchen Ländern der Welt sie stammen – Taucher und Wissenschaftler eint natürlich das gemeinsame Interesse an Begegnungen mit Mantas, Umweltschutz und schlichtweg einer guten Zeit.
Speziell während der Manta Mania-Woche gehen wir wirklich jeden Tag raus zu den klassischen Tummelplätzen der Teufelsrochen, wobei neben den Tauchgängen auch interessante Vorträge rund um das marine Ökosystem, Einfluss des Menschen und Schutzmaßnahmen auf der Agenda standen. Vermittelt wurden diese Inhalten nicht von irgendwem, sondern den heutzutage in ihrem Fachbereich führenden Wissenschaftlern.

Diving MicronesiaIn Yap betonen wir oft, dass es bei uns „um mehr als nur Mantas“ geht, und so wurde der Forschung an Schildkröten, Haien und anderen Fischfamilien während dem Symposium ebenso viel Zeit eingeräumt wie den geflügelten Rochen.

„24 Manta-Begegnungen – 11 Männchen/6 Weibchen – Baby-Manta…“

7T8A7832An praktisch jedem Tag standen gezielte Tauchgänge an, die speziellen Vertretern von Yaps Unterwasserwelt gewidmet waren.
Während der Woche sahen wir Mantas nicht nur an den Putzerstationen in der Lagune, sondern auch vom Boot aus beim Fressen an der Oberfläche und auch beim Vorbeischwimmen an den südlichen Steilwänden.
Selbst an Yap Caverns wurde ein Manta neu bestimmt: Unser neuer ganzer Stolz nach dieser Woche ist ein Baby! Wir haben den Jungen während einer Sitzung an einer Putzerstation unmittelbar neben dem Amphitheater von Yap Caverns beobachten können und haben ihn „Gabe“ getauft. Dieser magische Moment war wohl ein persönliches Geschenk von Mutter Natur an genau eine Taucherin und ihre Kamera…

Zurück auf die Schulbank

Die Workshops vermittelten Insider-Wissen aus dem Blickwinkel der Akteure selbst, die spannend vermittelten, was es eigentlich bedeutet und mit sich bringt, wenn man sein Leben der Aufgabe verschrieben hat, Haie, Schildkröten und Mantas zu schützen – etwas, das heutzutage gewiss sehr viel schwerer ist als es klingt.

Auch wenn Themen wie der menschliche Einfluss auf’s Ökosystem und Schutzmaßnahmen wissenschaftlicher Natur sind, konnte es bei den abendlichen Präsentationen durchaus humorvoll zugehen. Staubtrockene Referate sehen definitiv anders aus!

7T8A7850
Interessant blieb es aber immer: Ob Plastikzersetzung, andere Meeresverschmutzung und andere Vorgänge, die einen negativen Einfluss auf das marine Ökoystem haben – all dies wurde von Menschen vermittelt, die ihr Wissen mit jahrelanger Erfahrung und unzähligen Daten untermauern können.

Entsprechend viele Statistiken und Schaubilder gab es zu sehen, allerdings auch mit einer positiven Message verbunden, nämlich der Ermunterung, was jeder von uns tun kann um eine positivere Rolle in unserem globalen Ökosystem anzunehmen.

 
Jede Menge Tauchgänge

Während der Tauchtage zeigte sich Yaps typische Unterwasserwelt von der Schokoladenseite: Haie, Schulen von Büffelkopf-Papageifischen, Schnapper, Barrakudas, Schildkröten, Sepias und natürlich Mantas gab es reichlich zu sehen. Der Schwerpunkt lag dabei auf den Plätzen im Süden und dem Außenriff.

Bei einem morgendlichen Hai-Tauchgang an Vertigo waren nicht weniger als fünf Mantas im Freiwasser damit beschäftigt, sich Plankton in den Rochenmagen zu schaufeln.

V55A9379-2
Im Paket inbegriffen waren auch all unsere Spezialangebote – ein Hai-Tauchgang mit Köder sowie Mandarinfisch- und Nachttauchgänge. Ein weiterer Bonus war ein Besuch der „Verbotenen Insel“ Rumung. Während einer Oberflächenpause besuchten unsere Gäste ein Dorf und genossen ihr Mittagessen im lokalen Men’s House.

Diving Micronesia

Feldforschungs-Ergebnisse:

Folgende Daten konnten wir in der Woche gewinnen:

· 24 Manta-Begegnungen
· 11 Männchen
· 6 Weibchen
· 7 konnten nicht geschlechtsspezifisch bestimmt werden
· „Dotty“ ist schwanger
· 1 neu identifizierter Manta
· Sichtung des bislang kleinsten jemals in Yap beobachteten Mantas
· gestiegene Zahl von Manta-Begegnungen außerhalb des Riffs
· „Victor“ hat eine Verletzung durch eine Angelleine über seinem linken Auge

 


Das Yap Manta Projekt „lebt“ von Foto-Identifikation. Wir freuen uns über Deine Fotos von Manta-Bäuchen aus Yap, idealerweise mit Datum/Zeitangabe im Bild oder in der Datei: mantaid@mantaraycom



Ein Ausblick ins nächste Jahr
Manta Mania wird im kommenden Jahr unmittelbar vor den Feierlichkeiten zum Yap Day enden. Es wird unsere vierte Veranstaltung in Folge, die sich nun ideal mit dem wichtigsten kulturellen Ereignis auf Yap kombinieren lässt. Das absolut Beste von Yap auf einmal: Manta-Paarungszeit und die Gelegenheit, alles über und unter Wasser zu sehen, was Yap ausmacht.

Wie einfach es ist, nach Yap zu kommen…
Bill steht nach wie vor jedem als Ansprechpartner zur Verfügung wenn es um die Anreise nach Yap geht. Er kennt die einfachsten, entspanntesten und schnellsten Wege um von jedem Ort der Welt nach Yap zu gelangen. Er liefert gerne persönliche Reiseplan-Vorschläge, die Ihr anschließend dort buchen könnt, wo Ihr wollt.

Schreibt ihm einfach eine Mail und Euch wird geholfen: bill@mantaray.com.


MantaFest 2017

V55A2683-2-Edit

Sei dabei wenn wir unser zehntes MantaFest in Folge feiern – bei unserem alljährlichen Foto- und Video-Festival wird es in diesem Jahr nicht nur den bislang größten Workshop mit der besten Besetzung professioneller Dozenten geben, sondern auch und die meisten Preise, die wir je vergeben haben.

7T8A4453-2 7T8A4439

 

 

 

 

 

Die Daten: 26. August bis 10. September

Unsere Dozenten: Frank Schneider (freiberuflicher Fotograf und Journalist/Deutschland), Steven Miller (Ikelite Foto-Schule), David Fleetham (freiberuflicher Fotograf/Hawaii), Tim Rock (freiberuflicher Fotograf/Guam), Ray Bullion (freiberuflicher Fotograf/Kalifornien), Andy Schumacher (Schumacher Film/Deutschland).

In diesem Jahr bieten wir ein vielseitiges Programm mit Foto- und Video-Workshops und einer Vielzahl an Wettbewerbs-Kategorien. Unsere Gäste lernen aus erster Hand von den Top-Profis der Industrie, die einige ihrer ganz persönlichen Tricks und Kniffe verraten und darüber hinaus sogar Einzelunterricht zu jeglichen Themengebieten rund um die Unterwasserfotografie anbieten.

Das MantaFest ist eine ideale Gelegenheit, sich über neue Entwicklungen in Sachen Equipment zu informieren und dazu zu lernen wenn es um Aufnahmetechniken für Fortgeschrittene, oder Bildbearbeitung und -verarbeitung mit Lightroom und Photoshop geht.
Während unserem zweiwöchigen Foto-Festival fotografieren (und bearbeiten) die Teilnehmer Seite an Seite mit den Profis – garantiert Jeder fliegt als besserer Fotograf zurück nach Hause!

In diesem Jahr haben wir einen NEUEN Preis in der Kategorie „Klassenbester“: eine Woche auf dem Tauchkreuzfahrtschiff Chuuk Odyssey; ein Gewinn der jenem der Kategorie „Best of“, einer Tauchkreuzfahrt auf der Dive Damai, in nichts nachsteht – außerdem vergeben wir ebenso ein Tauchpaket im Manta Ray Bay Resort.

Ikelite sponsert den Wettbewerb mit zwei Geschenkgutscheinen in Höhe von je $500 und mehreren neuen Gamma-Scheinwerfern. Auch darf man während der Preisvergabe auf die Vergabe mehrerer Equipment-Sets aus der renommierten Tauchausrüstungs-Schmiede Mares gespannt sein.

 
All-Inclusive MantaFest Pakete für mf21
4, 7, oder 14 Nächte starten bei
$1.339, $2.229 und $3.829!
(jeweils im Standard-Zimmer)

Im Preis eingeschlossen sind:

  • Hotelzimmer
  • 3, 5 oder 11 Tauchtage (Doppel-Tank-Ausfahrt)
  • Mandarinfisch-Tauchgang
  • Nachttauchgang
  • Makro-Tauchgang (am Nachmittag)
  • Nitrox
  • Halb-&-Halb-Fotos bei Sonnenuntergang
  • Kultur- und Landfotos
  • Frühstück, Mittagessen, Dinner (täglich)
  • Inselausflug und Strand-Barbeque
  • Buffet mit lokalen Spezialitäten (Freitag)
  • Late Check-Out
  • alle Flughafentransfers
  • WIFI in öffentlichen Bereich des Hotels
  • Foto-Workshops
  • professionelle Beratung
  • Teilnahmegebühr zum Wettbewerb
  • abendliche Medien-Präsentationen
  • Hotelsteuern
  • Aufweck-Service mit Kaffee und Tee

    www.mantafest.com


Nicht mal fliegen ist schöner: Die Steilwände im Westen

Die prototypische Steilwand in Yap - Juwelenzackenbarsche, tanzende Fahnenbarsche, 40 Meter Sichtweite... und Überraschungen, die hinter jeder Ecke warten können.
Die prototypische Steilwand in Yap – Juwelenzackenbarsche, tanzende Fahnenbarsche, 40 Meter Sichtweite… und Überraschungen, die hinter jeder Ecke warten können.

 

Auch wenn unser Hai-Paradies Vertigo und die abwechslungsreichen Yap Caverns im Südwesten wohl die bekanntesten Plätze auf der Philippinen-Seite sind, erstreckt sich vom Yap Corner bis zur Südspitze fast durchgängig eine spektakuläre Steilwand. An vielen Stellen stürzt sie kerzengerade in für Taucher unerreichbare Tiefen ab.

Toller Kontrast: eine der um Yap seltenen Roten Gorgonien. Durch's Bild schwimmt übrigens der bekannte UW-Filmer Peter Schneider.
Toller Kontrast: eine der um Yap seltenen Roten Gorgonien. Durch’s Bild schwimmt übrigens der bekannte UW-Filmer Peter Schneider.

 

Gelegentlich bildet sie kleine Balkone und Simse in gerade noch akzeptablen Tiefenbereichen, die einen Blick in das offene Meer erlauben und einem in dem glasklaren Wasser fernab von Taucherrudeln das Gefühl geben, sich auf einem Expeditionsflug zur Erforschung von kerngesunden Tiefwasser-Riffen zu befinden. Auch ohne Stickstoffnarkose ein ziemlich hypnotisches Erlebnis!

DSC_8656 (Kopie)

 

 
Besonders an an Plätzen wie Big Bend oder Spanish Wall, wo im 40-Meter-Bereich mit ein bisschen Glück und „Live-Musik aus der Plastikflasche“ Silberspitzen- oder Seidenhaie auftauchen können, die in dieser Gegend Thunfischen nachstellen. Auch Begegnungen mit Tigerhaien kommen ganz selten vor.

Bechiyal men's house

...und die stolze Mama?
Baby Silberspitze…und die stolze Mama?

Die etwas nährstoffreichere Seite der Insel ist natürlich prädestiniert für Begegnungen mit Haien, Thunfischen, Adlerrochen, Raubmakrelen und Hochseebewohnern aller Art, aber auch ein Blick ins Riff selbst lohnt sich.

DSC_4263 (Kopie)

So sind beispielsweise Muränen und Sepias sehr häufig, und der Blick in die Anemonen liefert nicht nur Clownfische, sondern auch Porzellankrabben und Shrimps, oder auch Squat Lobster in den Federsternen. Schwärme von gleich zwei verschiedenen Arten Barrakudas gibt es am „Magic Kingdom“ und am relativ neuen Spot „Buena Vista“.

DSC_8638 (Kopie)
Die oft grandiosen Sichtweiten lassen die Schulen von Füsilieren und Stachelmakrelen beinahe klein erscheinen – selbst wenn einer der wirklich großen Schwärme von Kaninchenfischen oder Schnappern (es können mehrere tausend sein) durch’s „Bild“ rauschen.

DSC_0022f (Kopie)

Die Topografie der meisten Spots ähnelt sich: Über das Riffdach in 5, 7 Meter Tiefe rollen die Brecher (Abstand halten!) und dahinter schließt sich eine kleine Wand an (in Höhlen wie an Big Bend schlummern oft Ammenhaie) bis zum einem mehr oder minder breiten Plateau, das in einen Riffabhang oder eine Steilwand ohne Boden übergeht.

Ammenhaie sind zumindest tagsüber ausgesprochen relaxte Schlafmützen.
Ammenhaie sind zumindest tagsüber ausgesprochen relaxte Schlafmützen.

Eine Eigenart der Riffe ist deren charakteristisches Erscheinungsbild: Yaps „Steinerne Gärten“ bestehen zu 98 Prozent aus Steinkorallen, die aberwitzige Formationen bilden und definitiv einen großen Wiedererkennungswert besitzen.

57 (Kopie)

Auch unter den „Korallenplätzen“ gibt es Überraschungen: Ein Sonderfall ist etwa der Platz „Cabbage Patch“, dessen Name einem Feld gelb leuchtender Salatkorallen verdankt; ein anderer Cherry Blossom Wall: die „Kirschblüten-Wand“ verdankt ihren Namen einer großen Kolonie der kleinen Kelchkorallen, die mit ihren Tentakeln Plankton aus der Strömung filtern.

Kelchkorallen-Überzug am Cherry Blossom Wall
Kelchkorallen-Überzug am Cherry Blossom Wall

Obendrein ist der Spot ein Meeresschutzgebiet, in dem nicht gefischt werden darf, sodass die Riff-Fische dort größer und statistisch mit mehr Arten vertreten sind.

47 (Kopie)
Unter den Überhängen am Sunset Reef rasten wiederum häufig Grüne Meeresschildkröten.

DSC_4356_c [1024 x 768]

Ohne jeden Zweifel braucht man ein bisschen Zeit, um ein Gefühl und einen Überblick über das Tauchen vor der Westseite zu bekommen.

Am besten geht das, wenn Strömung zur Hilfe kommt. Dann tanzen nicht nur die Fahnenbarsche vor den Riffen… da der Käptn auf dem Boot in solchen Situationen den Luftblasen folgt, kann man mit ein bisschen Glück drei Tauchplätze auf einmal kennenlernen – wenn auch nur „one way“.

DSC_4346_c (Kopie)

Aber dann gibt es auch noch Möglichkeit Nummer Zwei: Man fragt einfach beim Team der Yap Divers nach, ob man nicht einen Triple-Tank-Dive auf unserem geräumigen Gruppenboot (bis 16 Gäste) organisieren kann. Wer unser Supersize-Me-Paket gebucht hat und pro Tauchtag einen dritten Tauchgang sowie Nitrox umsonst bekommt, darf sich die Hände reiben… dann kostet dieses Vergnügen keinen Cent mehr. Oftmals begleitet Bill selbst diese Touren, was einer Garantie gleichkommt, etwas Besonderes zu Gesicht zu bekommen!

Adlerrochen im Liebesrausch! Solche Begegnungen können Taucher in Yap erleben weil die Plätze eben noch nicht überlaufen sind!
Adlerrochen im Liebesrausch! Solche Begegnungen können Taucher in Yap erleben weil die Plätze eben noch nicht überlaufen sind!

Last but not least: Wer genügend Taucherfahrung hat, im Buddy-Team unterwegs ist und den Flug über dem tiefen Abgrund sicherer und länger gestalten und vielleicht auf Hai-Suche gehen will, ist herzlich eingeladen, beim Team nachzufragen… schließlich kann man unsere Nitrox-Tanks ja auch mit einer 28er- anstatt der klassischen 32%-Mischung füllen!

DSC_5319 [1024 x 768]

Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Euch
Daniel


Der 1. Yapesische Tauchlehrer!

op-instructorWir gratulieren OP Acker ganz herzlich zur bestandenen Prüfung als frisch gebackener erster einheimischer Tauchlehrer in Yap!

Und natürlich auch dazu, dass er die “Acker-Linie” als Tauch-Pioniere in Yap weiterführt.

Mit OP im Tauchteam sind nun zwei Mitglieder der Familie Acker als PADI-Profis auf den Tauchbooten dabei um unseren Gästen von überall auf der Welt unsere wunderschönen Tauchgebiete näher zu bringen.

Während Manta Ray Bay derzeit sein 30-jähriges Jubiläum als Tauchzentrum mit weltweitem Renommé feiert, blicken wir schon um die Ecke und heißen die nächsten 30 Jahre willkommen.


Archives

flight

We will email you the best possible routes and flights to Yap that you can book.

Availability & Reservations